Die Höveler DQHA Zuchtschau-Termine sind online!
Der Frühling erhält in Deutschland Einzug und vielerorts ist die Fohlensaison bereits in vollem Gange. Im Spätsommer stehen die Zuchtschauen an. Die DQHA kann jetzt die vorläufigen Termine der Zuchtschauen bekanntgeben. Insgesamt 15 DQHA Zuchtschau-Termine in ganz Deutschland sind für die Stuten und Fohlen angesetzt. Partner für die Zuchtschauen ist auch dieses Jahr die Firma Höveler. Hier sind die vorläufigen Termine der Höveler DQHA Zuchtschauen 2019: 04. August 2019: Stossberg Ranch 87490 Haldenwang (Bayern) 10. August 2019: Wolfsberg Western Horses 24232 Schönkirchen OT Flüggenhof (Schleswig-Holstein) 11. August 2019: Quarter Woodland Ranch 98590 Rosa (Thüringen) 23. August 2019: Reitanlage Meir 86672 Thierhaupten (Bayern) 31. August 2019: Westernstable Georgi 08107 Cunersdorf/Kirchberg (Sachsen) 01. September 2019: Reitverein Ahnetal-Vellmar 16792 Ahnetal-Vellmar (Hessen) 07. September 2019: OAK Ranch 27404 Zeven (Niedersachsen) 08. September 2019: Triple J Stables 56288 Laubach (Rheinland-Pfalz) 14. September 2019: Green Ground Ranch 96138 Burgebrach (Bayern) 15. September 2019: Little King Ranch 16792 Zehdenick OT Ribbeck (Brandenburg) 15. September 2019: Ludwig Quarter Horses 72475 Bitz (Baden-Württemberg) 21. September 2019: Circle L Ranch 31638 Wenden (Niedersachsen) 22. September 2019: Western Riding Haus Klostern 45711 Datteln (Nordrhein-Westfalen) 28. September 2019: Elderbarry Ranch 79618 Rheinfelden (Baden-Württemberg) 29. September 2019: Trainingsstall Kayser 97618 Wollbach (Bayern) Auch in dieser Saison werden wieder vier Termine inklusive Leistungsprüfung angeboten: auf der Reitanlage Meir, den Triple J Stables, Ludwig Quarter Horses und auf der Circle L Ranch. Höhepunkt der Zuchtsaison wird einmal mehr im Rahmen der Q gefeiert! Auf dem traditionsreichen ALRV-Gelände in Aachen werden am 11. Oktober die Hengste gekört. Am 13.Oktober findet das Fohlen- und Stuten-Championat statt. Die Termine sind auch in unserem Kalender einsehbar. Sollten Änderungen auftreten, werden diese über die Homepage und andere Informationskanäle kommuniziert. Wer seinen Hengst kurzfristig zur Körung vorstellen will, kann sich noch einen Platz bei der Frühjahrskörung in Schnaittach am 30. März 2019 sichern! Für weitere Informationen zur Höveler Frühjahrskörung oder zu den Höveler DQHA Zuchtschauen 2019 wenden Sie sich an die Geschäftsstelle, Info@dqha.de oder Annette.Riedel@dqha.de!
Youth World Cup 2020 - Informationen
Aufgrund mehrerer Nachfragen haben wir hier eine Übersicht an Informationen, die wir bis jetzt schon gesammelt haben, für euch zusammengestellt. An einigen organisatorischen Dingen arbeiten wir auf Hochtouren und hoffen alle Details zum genauen Datum, der Anlage und den Versicherungs- und Transportdetails in Kürze zu veröffentlichen. Geplant ist ebenfalls auf der offiziellen Youth World Cup Website alle Informationen für die Pferdegeber zusammen zu stellen. Der YWC 2020 wird ca. im Zeitraum 30.06.2020 bis 15.07.2020 stattfinden. Youth World Cup 2020: Alle Besitzer von American Quarter Horses in Deutschland haben die einmalige Chance, sich und ihre Pferde in diesem herausragenden Event ein zu bringen! Jedem Jugendteam werden nach einem festgelegten Auslosungsverfahren acht Pferde zur Verfügung gestellt (1-2 Reining- ,1-2 Cutting- und 5 Pferde Allroundpferde (die keine Spezialisten sind). Nur Jugendliche dürfen diese Pferde reiten. Sie nehmen zunächst an Kursen bei namhaften internationalen Trainern teil und zeigen am Wochenende das gelernte in Form von Turnierklassen. Der Youth World Cup ist eine non-profit-Veranstaltung zugunsten jugendlicher Reiter von American Quarter Horses aus aller Welt. Er unterstützt das sportliche Miteinander vieler Jugendlicher, die sich für das American Quarter Horse und unseren Reitsport begeistern. Für alle Quarter Horse-Besitzer und -Begeisterte ist dies eine wunderbare Gelegenheit, sich auf internationaler Ebene zu engagieren und die Pferde zu präsentieren. In der Vergangenheit haben sich zwischen den Jugendlichen und den Pferdebesitzern viele lang andauernde internationale Freundschaften und auch Geschäftsbeziehungen ergeben. Der heutige Verkauf von deutschen Zuchtpferden ins Ausland, Kontakte im Trainingsbereich und Turnierteilnahmen haben sich auch durch frühere Youth World Cups ergeben. Um den Jugendlichen die Teilnahme zu ermöglichen, ist die Deutsche Quarter Horse Association (DQHA) als Veranstalter auf breite Unterstützung seitens europäischer Pferdebesitzer angewiesen. Es dürfte wohl für jeden Pferdebesitzer ein bewegender Moment sein, wenn sein Pferd im Rahmen dieser Veranstaltung unter einem Youth Teilnehmer auf diesem World Cup startet. Eine Gelegenheit, die sich keiner, der ein geeignetes Pferd im Stall hat, entgehen lassen sollte! Sie haben Fragen - wir haben die Antworten Welche Pferde werden gesucht? Pferde die nicht nur Spezialisten in einer Klasse sind, sondern auch mal eine oder zwei andere Klassen mitgehen können. Es wäre schön, wenn man die Pferde in drei von folgenden sechs Disziplinen vorstellen könnte: Showmanship at Halter, Ranch Riding, Western Horsemanship, Hunter Under Saddle, Hunt Seat Equitation und Trail Es werden auch Reining- und Cuttingpferde gesucht, die am Reining- oder Cuttingtag morgens trainiert und nachmittags vorgestellt werden. Der Besitzer vermerkt auf dem Vertrag in einem Ranking, für welche Disziplinen das Pferd geeignet ist bzw. vorgestellt werden darf und wenn gewünscht in welchen Disziplinen es nicht vorgestellt werden darf. Ebenfalls wird vom Pferdebesitzer angegeben, ob dem Pferd die Mähne geschnitten werden darf, Hufblack verwendet werden darf, etc. oder nicht. Angaben zu Besonderheiten der Pferde wie z.B. Vorsicht beim Decken wechseln, kein Reiten mit Sporen, kein longieren, tägliches führen, etc. können von den Besitzern angegeben werden. Die Teams werden entsprechend angewiesen alle Besonderheiten der jeweiligen Pferde zu beachten und zu erfüllen. Bei Nichterfüllung oder Nichtbeachten sind die Teams entsprechend unterrichtet, dass die Pferde dann abgezogen werden und das Team kein Ersatzpferd erhält. Wie wird mein Pferd betreut? Pferde, die medizinisch versorgt werden sollen, werden den Angaben nach entsprechend behandelt. Es stehen verschiedene Heu- sowie Kraftfuttersorten zur Verfügung bzw. diese können angegeben werden. Es ist möglich, das Krippenfutter selbst bereitzustellen. Hier wird ganz auf die Wünsche der Pferdebesitzer eingegangen, um dem vierbeinigen "Sponsor" eine möglichst perfekte Versorgung angedeihen zu lassen. Durch wen wir die optimale Betreuung meine Pferdes sicher gestellt? Während der kompletten Zeit werden alle Pferde von erfahrenen AQHA Horsewomen bzw. Horsemen betreut. Diese offiziell eingesetzten Personen sind auch die Ansprechpartner in allen Angelegenheiten vor Ort an die sich die Pferdeeigentümer vertrauensvoll wenden können. Natürlich stehen auch qualifizierte Tierärzte und ein Hufschmied bereit, um die vierbeinigen Wettkämpfer bestens zu versorgen. Die Pferde dürfen nur in den festgelegten Reitzeiten geritten werden. Ebenfalls werden die Pferde stets unter Aufsicht (durch die YWC Trainer oder die entsprechenden Landestrainer) trainiert. Die Stewards sind immer vor Ort und achten darauf, dass die Pferde nicht zu lange geritten werden und achten ebenso auf den sorgsamen Umgang mit den Pferden. Kann ich als Pferdeeigentümer vor Ort sein? Gerne! Bei diesem Event ist natürlich auch jede mithelfende Hand erwünscht. Die Kosten für den Aufenthalt müssen jedoch privat getragen werden. Muss ich Sattel & Trense zur Verfügung stellen? Das Pferd sollte mit seinem eigenen Equipment ausgestattet werden. Das Sattelzeug katalogisiert und dem jeweiligen Pferd zugeordnet. Das Pferd darf nur mit dem entsprechenden Equipment geritten werden. Pferdedecken, Halfter, etc. sollten ebenfalls mitgegeben werden. Diese werden ebenso katalogisiert und nur für das eigene Pferd benutzt. Wie kommt mein Pferd nach zum Veranstaltungsort? Der Besitzer kann, muss aber nicht, den Transport selbst übernehmen. Sollte er sein Pferd nicht transportieren, wird dieser von der DQHA professionell organisiert. Für den Transport oder Transportkosten muss der Sponsor des Pferdes nicht aufkommen, über ein Beteiligung oder Übernahme der Kosten, würden wir uns allerdings sehr freuen. Für den Transport und die gesamte Veranstaltung ist das Pferd entsprechend versichert. Wann muss mein Pferd am Veranstaltungsort sein? Die Pferde müssen 2-3 Tage vor Beginn der Veranstaltung bereitstehen, Ausnahme sind die Reiningpferde und die Cuttingpferde diese werden jeweils einen Tag benötigt und müssen daher erst einen Tag vor Beginn des Reining- bzw. Cuttingtages vor Ort sein. Was habe ich davon ein Horse-Donator für den YWC 2020 zu sein? Als Leasinggeber wird der Pferdebesitzer automatisch Sponsor des AQHA Youth World Cups und entsprechend der Regeln auch genannt und entsprechend gewürdigt. Gemeinsam mit allen anderen Sponsoren ist er bzw. sie eingeladen, um beim Youth World Cup dabei zu sein und dieses herausragende Event und den Auftritt seines Pferdes live mit zu erleben. Sicherlich ein einmalige Erfahrung - und schließlich kann man stolz von seinem Vierbeiner sagen, dass er ein "World Cup Participant" war. Die Teilnahme am Youth World Cup wird im Showrecord des Pferdes aufgelistet. Außerdem hält die DQHA ein ausgesuchtes "Dankeschön" für sie bereit. Der YWC wird auch eine optimale Plattform für Verkaufspferde bieten durch Präsentation, Erfolg und Werbung auf der Veranstaltung und in den Medien. Wie werde ich Horse-Donator? Über die DQHA ist ein Leasingvertrag erhältlich, in dem die Rahmenbedingungen für das Verleasen aufgeführt sind. Hier werden auch versicherungs- und haftungsrechtliche Dinge geklärt. Die genauen Versicherungsbedingungen sind zurzeit noch in der Ausarbeitung. Sobald diese fix sind wird das entsprechende Pferdebereitstellungsformular mit allen Details veröffentlicht und allen bisher gemeldeten Interessenten zugesandt. Wann und wohin soll ich den Vertrag einsenden? Wir benötigen die schriftlichen Zusagen so schnell wie möglich, spätestens Ende 2019, 31.12.2019. Der YWC ist mit einem enormen Aufwand in der Planung und Organisation auf internationaler Ebene verbunden. Umso eher wir wissen wie viele und welche Pferde uns für diesen tollen Event zur Verfügung stehen, umso besser können alle anderen Vorbereitungen getroffen werden. Aus organisatorischen Gründen senden Sie bitte den komplett ausgefüllten Leasingvertrag im Original an die YWC Koordinatorin und DQHA Jugendobfrau, Stefanie Becker. Ich habe weitere Fragen oder brauche noch Entscheidungshilfe, an wen kann ich mich wenden? An Stefanie Becker, stefanie.becker@dqha.de.
Die DQHA Horsemanship Camps 2019 warten auf Sie!
Als liebgewonnene Tradition kann man die im Sommer stattfindenden DQHA Horsemanship Camps bezeichnen. 2019 feiern die beliebten Camps schon ihr 20. Jubiläum. Drei Termine wurden über den Sommer bereits festgelegt. Die Teilnehmer erwartet ein bewährtes Konzept und dennoch: für genug Überraschungen ist garantiert gesorgt! Was macht die Faszination dieser Horsemanship Camps aus? Eine Teilnehmerin aus dem vergangenen Jahr fasst es gut zusammen: „Was haben wir alle geschwitzt – die Sonne und die Rinder forderten uns dieses Jahr ganz besonders. (…) Was haben wir alle gelernt – fliegende Galoppwechsel und Speed Control mit motivierten Pferden, die so toll mitgemacht haben. Was nehmen wir alle mit – Erinnerungen an eine wunderschöne Zeit in einer großen Horsemanship-Familie und unglaublich leistungsbereiten sowie willigen Pferden, einen tollen Teamgeist und viel neues Wissen von den fantastischen Trainern und Pferdemenschen.“ (Katharina Manzke) Die Horsemanship Camps zeichnen sich Jahr für Jahr durch Fachkompetenz, intensive Auseinandersetzungen mit dem Partner Pferd und jede Menge Spaß aus. Ob in den vielseitigen Workshops oder lehrreichen Reiteinheiten – ein besonderes Highlight dürfte dabei auch in diesem Jahr die Arbeit mit Rindern sein, die an jedem der drei Camps auf dem Plan steht. Abgerundet wird so  mancher Tag durch gemeinsame Abende im schönsten Ranch-Ambiente. Die Anmeldungen für die DQHA Horsemanship Camps 2019 werden rasseoffen entgegengenommen. So können nicht nur Reiter des American Quarter Horse von Koryphäen wie Joe B. Armstrong lernen und profitieren. Ob Profi oder Amateur, Western- oder Englischreiter, jedes Reiter-Pferd-Duo kann sich im DQHA Horsemanship Camp weiterbilden und zusammenwachsen. In zwei bis drei Reiteinheiten, verbringen die Teilnehmer bis zu fünf Stunden am Tag  mit ihrem geliebten Partner Pferd. Täglich werden zusätzlich zwei Workshops oder Demos zu verschiedensten Themen angeboten. Sie wollen zum echten „Horseman“ werden? Dann melden Sie sich jetzt für eines der DQHA Horsemanship Camps 2019 an! Die Teilnehmerplätze sind begrenzt. Die Termine der DQHA Horsemanship Camps 2019: 15.-19.07.2019 - Gut Darß 18375 Born (MP) 23.-27.07.2019 - Döring Quarter Horses 45772 Marl (NRW) 30.07.-03.08.2019 - Reitsportanlage Haldau88459 Tannheim / Haldau (BW) Die Erfahrungsberichte vom Camp auf Gut Darß und bei Kim Wasser Performance Horses aus dem Jahr 2018 können Sie auf unserer Homepage nachlesen. So bekommen Sie einen noch besseren Einblick in die Faszination Horsemanship. Wir weisen Sie darauf hin, dass die Pferde eine aktuelle Influenza-Impfung benötigen, um teilnehmen zu dürfen! Alle weiteren Informationen zur Anmeldung für Sie und Ihr Pferd finden Sie unter den nachfolgenden Anmeldeformularen für die jeweiligen Camps.Informationen zu den geplanten DQHA-AQHA Clinics finden Sie in Kürze hier an gleicher Stelle.
Das war die DQHA Mitgliederversammlung 2019!
Um 09:45 Uhr begrüßte DQHA Präsident und Versammlungsleiter Hubertus Lüring im Sheraton Hotel Offenbach die Gäste der traditionsreichen DQHA Mitgliederversammlung 2019. Zu Beginn wurde, nach der ordnungsgemäßen Einberufung der Mitgliederversammlung und Festlegung des Protokollführers, das Protokoll der Mitgliederversammlung 2018 einstimmig angenommen. Die Tagesordnung wurde im Anschluss um einen Punkt des Futurity Beauftragten Marko Kaiser ergänzt, bevor sie durch die anwesenden Mitglieder ebenfalls angenommen wurde. Präsident Hubertus Lüring resümierte im Folgenden kurz das vergangene Jahr. Dabei galt sein Dank allen Ehrenamtlichen, vor allem Markus Rensing, aber auch allen Sponsoren der DQHA, die das vergangene Jahr tatkräftig unterstützten. An die Worte des Präsidenten schloss sich Markus V. Pfeifer mit einem kurzen Rückblick und einer Vorschau auf die DQHA Projekte 2019 an. Vor allem das Verhältnis von AQHA und Europa in Bezug auf das Ursprungszuchtbuch wurden thematisiert. Außerdem wies Pfeiffer darauf hin, dass die Satzung und das Zuchtprogramm der DQHA vom LfL und den Mitgliedsländern anerkannt wurde – somit agiert die DQHA EU-konform. Desweiteren thematisierte Pfeiffer den erfolgreichen Launch der DQHA App.   Gute Neuigkeiten kamen auch von der Schatzmeistern Esther Singer und den Kassenprüfern Heinz Werz und Hans-Jürgen Förster: Die DQHA hat auch 2018 einen Überschuss erzielt. Außerdem ist die DQHA noch einer der wenigen Verbände, der einen Mitgliederzuwachs verzeichnen kann. Am Ende wurde die Entlastung des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2018 empfohlen. Der Vorstand wurde von den Stimmberechtigten entlastet. Die Kassenprüfer bleiben der DQHA in 2019 erhalten. Klaus Wichtmann wurde als Ersatzprüfer vorgeschlagen. Eva Gebhard berichtete in einer Doppelrolle als Sportauschuss-Mitglied und International Director von den Task Forces, in die sie im Rahmen der AQHA Convention als Mitglied gewählt worden war. Zudem stellte sie die Regelbuchänderungen vor, die sie im Rahmen der AQHA Convention 2019 stellen will. Ihrem Bericht folgte die Präsentationen des Zuchtausschusses, vertreten durch Markus Rensing, der auf die Dringlichkeit hinwies, verbesserte Aufklärung zu den geforderten Gendefekt-Tests zu leisten. Der Futurity Beauftragte Marko Kaiser präsentierte im Anschluss nicht nur Starterzahlen und Trends der Q-Show, sondern auch die Planungen zur Ausweitung der Doping-Tests im Rahmen der Futurity und den Vorschlag eines neuen Preisgeldmodells. Der Bericht des Sportausschusses, vertreten durch Michaela Kayser und Eva Gebhard, ging u.a. auf die Regeländerungen ein, die bereits bei der AQHA Convention 2018 verabschiedet wurden und ab 2019 umgesetzt werden. Außerdem erläuterte Kayser die neue Berechnung der Select Klassen hinsichtlich der High Point Wertung. Stefanie Bubenzer stellte im Rahmen des Vortrags das Trail Pattern Portal vor und gab als neu gewählte 1. Sprecherin der Professional Horseman einen kurzen Einblick in die Planungen 2019. Es folgten die Berichte des Jugendausschusses und des Regionalgruppenkomitees, um über die Aktivitäten der Regionalgruppen im vergangenen Jahr zu berichten und Ausblicke auf die kommenden Regionenfuturities zu geben. Abgestimmt wurde dann über den Antrag zur Aufnahme von Mindestangaben der Zuchtdokumentation der Züchter in das Zuchtprogramm. Der Antrag erfolgte nach Maßgabe des Landwirtschaftsministerium. Das Stallbuch soll alle zuchtrelevanten Angaben zum betreffenden Pferd einschließlich seiner Abstammung beinhalten. Züchter sind verpflichtet, die Stallbücher auf Anforderung der Zuchtleitung vorzulegen. Der Antrag wurde einstimmig angenommen. Der Antrag zur Änderung des DQHA Regelwerkes bezüglich Abstimmungen über die Regeln der SSA/Futurity/Maturity wurde ebenfalls angenommen. Die mehrheitliche Zustimmung der Züchter in der Mitgliederversammlung ist demnach nötig, um Änderungen im DQHA Regelwerk bezüglich der SSA/Futurity/Maturity durchzuführen. Ebenfalls einstimmig beschlossen wurde der Antrag 11.3 zur Folgenabschätzung SSA. Eine gründlichere Analyse durch den Futurity Beauftragten und die Mitgliederversammlung soll eines der erfolgreichsten Programme zur Förderung der Zucht in Europa stärken. Abgelehnt wurde hingegen der Antrag 11.4 zur Veröffentlichung der Ergebnisse der Regionen- und Bundesfuturity mit Gewinngeldern. Ebenso abgelehnt wurde der Antrag unter 11.6, dass jeder Zuchtrichter nur bis zu fünf Fohlenschauen pro Jahr richten darf. Auch die Offenlegung der Gewichtung und Multiplikatoren der Kriterien der linearen Beschreibung wurde in der vorgeschlagenen Form negativ bewertet. Einstimmig abgelehnt wurde auch der Antrag auf eine Reduktion der AQHA-Shows auf der Q-Serie in Aachen. Außerdem erhielt der Antrag unter 11.9 zur Begrenzung der Startberechtigung der Maturityklassen ein negatives Urteil. Als Schlusspunkt der Mitgliederversammlung erhielten langjährige DQHA Mitglieder ihre Ehrungen durch Hubertus Lüring und Markus V. Pfeifer. Um 16:30 Uhr beendete der DQHA Präsident offiziell die DQHA Mitgliederversammlung 2019. Das detaillierte Protokoll und alle Präsentationen von der Mitgliederversammlung 2019 finden Sie hier. 
Großes Interesse an der SBRC-Sitzung auf der AQHA Convention 2019
In den Tagen der AQHA Convention 2019 in Fort Worth, Texas diskutierten die Convention-Teilnehmer über Sport und Zucht. Für die DQHA war Zuchtobmann Markus Rensing vor Ort. Die Sitzungen der einzelnen Committees auf der Convention finden im Allgemeinen als sogenannte „Open Session“ und „Close Sessions“ statt. Die „Open Sessions“ sind  auch für Nicht-Committee-Mitglieder offen, die sich dann zu den einzelnen Antragspunkten äußern dürfen, während die „Closed Sessions“ unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. An das Studbook and Registration Committee wurden in diesem Jahr insgesamt nur relativ wenige Anträge gestellt. Diese bezogen sich jedoch auf die zeitaktuellen und diskutierten Schwerpunkte Gesundheit und den zukünftigen Umgang mit Gen-Defekten. Das Interesse an der Sitzung des Studbook and Registration Committee war dementsprechend unter den Convention-Teilnehmern groß. Das war sicherlich den Themen geschuldet. Diskussion um Umgang mit Gen-Defekten Die dazu konkret gestellten Anträge wie die Verweigerung der Registrierung von Doppel-Genträgern signifikanter American Quarter Horse-typischer Gendefekte und die Erweiterung des standardisierten AQHA 5 Paneltests um einen 6. Panel namens IMM wurden abgelehnt. Allerdings nur, um diese Diskussionen zukünftig umfassender und komplexer anzugehen. Die Diskussionsansätze dazu reichen von einer zahlenmäßigen Begrenzung des verpflichtenden Gesamtpanel-Tests, die nach der Relevanz, Verbreitung und Vererbung priorisiert werden, über umfassendere Informationen und Umgangsempfehlung bei Zucht-Programmen bis hin zum Anreiz freiwilliger erweiterter Tests. Diese könnten langfristig bei Fohlen negativ getesteter Eltern wegfallen. Die dadurch entstehenden besseren Marktchancen und Einsparungen könnten die Wirtschaftlichkeit von Zuchtbetrieben deutlich erhöhen. Dazu soll eine Task-Force bis zur nächsten Convention 2020 Vorschläge an das SBRC erarbeiten. Chippen auch in Amerika? Sehr umfangreich wurde auch das von der AQHA geplante Chippen, besonders der Turnierpferde diskutiert. Ein endgültig zustimmender Entschluss dazu wurde ebenfalls noch nicht gefasst. Das System soll bei der genaueren Identifizierung und Kontrolle der Pferde, insbesondere bei den großen Shows, helfen. Das wäre nicht nur bei der Datenbearbeitung beim Turnierablauf behilflich, sondern vor allem auch bei der Gesundheitskontrolle. Elektronische Registrierung bald Standard? Ähnlich wie bei den Vollblutverbänden könnte zukünftig nur noch auf ausdrücklichen Antrag ein Registration-Papier erstellt werden; eine elektronische Registrierung könnte die traditionellen Ausdrücke der AQHA CoRs bald flächendeckend ersetzen. Appendix Registration bleibt unverändert Auch in diesem Jahr wurde dem Antrag zu einem vereinfachten „Aufstieg“, wie z.B. durch eine Reduzierung der nötigen Qualifikationspunkte oder eine Veränderung des prozentualen Vollblutanteils, von der Appendix-Registry in die reguläre Number-Registry, nicht zugestimmt. Altersregelung hat Bestand Die „Alters-Regelung“, nach der registrierte American Quarter Horses ab dem Lebensalter von 25 Jahren „ihre Existenz“ nachweisen müssen, um weiterhin „regulär“ geführt werden zu können, wird nicht auf 30 Jahre angehoben. Als Fazit der SBRC-Sitzung bleibt nach Ende der Convention zu sagen: Wichtige und zukunftsorientierte Themen wurden zwar nicht endgültig entschieden, aber auch nicht ignoriert. Mit einer umfassenden Erarbeitung einer künftigen Handhabung, bei der u.a. besonders der Anspruch an den Tierschutz und einer vertretbaren finanziellen Belastung der Züchter beachtet werden sollen, wird sich nun eine Task Force befassen. Auf deren Empfehlung und die Entscheidungen des SBRC in 2020 darf man schon jetzt gespannt sein. Letzter Convention-Tag mit dem Wechsel der Präsidentschaft Nachdem alle Committees am Sonntag ihre einzelnen Punkte zu Ende besprochen hatten, trafen am vierten Tag alle zur Hauptversammlung wieder zusammen. Hier wurden alle Punkte aus den Committees von den jeweiligen Vorsitzenden mit der entsprechenden Empfehlung vorgetragen. Nachdem alle Änderungsanträge aus allen Bereichen besprochen waren, ging es zum nächsten Punkt: der Wechsel des Präsidenten 2018-2019 Dr. Jim Heird auf den neuen Präsidenten 2019 -2020 Stan Weaver. Aus der Gruppe der neuen Kandidaten wurde Kenneth Banks ausgewählt. Sichtlich erfreut trat Banks bei der Bekanntgabe seines Namens den Weg zum Podium des neuen Executive Committees (EC) an. Das aktive EC besteht nun aus Präsident Stan Weaver, 1.Vizepräsident Butch Wise, 2.Vizepräsident Norman Luba, Dr. Scott Myers und Kenneth Banks. Nach einer Mittagspause ging es dann in das Board of Directors Meeting, in dem die jeweiligen Anträge noch einmal zur Diskussion gegeben und von den Direktoren abgestimmt wurden. Alle hieraus positiv verabschiedeten Anträge werden dann in der nächsten Sitzung des EC final besprochen und eine endgültige Entscheidung gefällt. Damit war das Ende einer hochinteressanten AQHA Convention erreicht.  Wer noch einmal den Anfang der Convention oder den Bericht des zweiten Tages nachlesen will, kann das hier und hier tun.
$ 80.000-added AustrianRHA Futurity & NRHA Show 2019 21. bis 24. August 2019 in Wiener Neustadt

Ausschreibung ist online, am 1. Juli ist 1. Nennschluss! Lesen...

Besondere Ehre für Stefanie Bubenzer und Michaela Kayser

Beim DQHA Ball am 23. Februar 2019 durften 2 Frauen besonders feiern... Lesen...

Neue und einzige Paint/QH Show in Norddeutschland!

Die „Colored Sommer Show“ auf der Circle L Ranch steht im Mai an. Lesen...

DQHA Ostfuturity - Der Berlin City Circuit wird eine 3-fach Show!

In diesem Jahr findet der Berlin City Circuit mit der Ostfuturity vom 6. - 8.9. statt. Lesen...

Alle News ansehen
Turnierticker
Ranches & Züchter
Mitgliedschaft
Formularservice
Ciblu Open Lüdinghausen
26.07.2019 - 28.07.2019
59348 Lüdinghausen

Ausschreibung 25.03.19, 07:40 Uhr
Nennformular 25.03.19, 07:40 Uhr
All Novice Show Overath
30.03.2019 - 31.03.2019
51491 Overath

Starterliste 23.03.19, 17:57 Uhr
Zeitplan 23.03.19, 17:56 Uhr
Berlin City Circuit - Spring Warm Up
30.03.2019 - 31.03.2019
14532 Schenkenhorst

Pattern 23.03.19, 10:03 Uhr

Aktuell ist unser automatischer Versand von Dokumenten deaktiviert. Schauen Sie bitte im Kalender nach neuen Dokumenten.

Hier finden Sie Ranches und Züchter des American Quarter Horse sowie Westernreittrainer
in ganz Deutschland.


Sie möchten auch in der Liste aufgeführt werden? Hier können Sie Ihren Eintrag buchen.

Infos zur Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied bei der DQHA und genießen Sie exklusive Vorteile im DQHA Benefit Club.


Formular-Center anzeigen

Die DQHA hilft Ihnen bei allen Formalitäten rund ums American Quarter Horse weiter. Hier finden Sie alle Informationen und Formulare u.a. zu:

All Novice Show Overath - 30.März - 31.März - Lesen...  /////   Season Opening Show - 30.März - Lesen...  /////   Spezial Trailkurs mit Wolfgang Laves - 30.März - 31.März - Lesen...  /////  
HorSeven
Höveler
Quarter Horse Journal
AQHA
TVE Landmaschinen
CG Ranch Equipment
Porsche Zentrum Limburg
Skoda Auto Deutschland