Turnierticker
NEUER TERMIN! 30. RIDE OF AMERICA, 4 AQHA Shows
21.07.2020 - 26.07.2020
31638 Wenden

Ausschreibung 26.05.20, 20:58 Uhr
Nennformular 26.05.20, 20:58 Uhr
Spring Roundup Langenau
16.10.2020 - 18.10.2020
89129, Langenau

Ausschreibung 11.03.20, 19:37 Uhr
Nennformular 11.03.20, 19:37 Uhr
Zeitplan 11.03.20, 19:37 Uhr
NRW Regio Marl
29.02.2020 - 01.03.2020
45772 Marl

Ergebnisse 11.03.20, 11:42 Uhr

Aktuell ist unser automatischer Versand von Dokumenten deaktiviert. Schauen Sie bitte im Kalender nach neuen Dokumenten.


Suchen Sie nach Züchtern, Ranches und Trainern.


Partner-Login
Mitglied werden

Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied bei der DQHA und genießen Sie exklusive Vorteile im DQHA Benefit Club.


Infos zur Mitgliedschaft...

Formularservice

Die DQHA hilft Ihnen bei allen Formalitäten rund ums American Quarter Horse weiter. Hier finden Sie alle Informationen und Formulare u.a. zu:


Alle Formulare anzeigen...

"Was gibt's Neues?" - Der DQHA-Präsidiums-Newsletter 3/2020

17.05.2020 19:04

Liebe Züchter und Mitglieder,

endlich sind für die Anlagenbesitzer die Lockerungen spürbar und Unterricht kann wieder stattfinden. Trotzdem bleibt abzuwarten wie sich die Dinge weiter entwickeln und wir hoffentlich bald wieder auf Normalbetrieb umstellen können.

Wie sieht die Saison für die Turnierreiter bzw. Veranstalter aus?

Aufgrund der unsicheren Planung und der vor nicht absehbaren Reisefreiheit hat die FEQHA die Europameisterschaft der Quarter Horses abgesagt. Auch andere Verbände wie z.B. der PHCG oder die EWU haben bereits  viele Turniere inclusive ihrer Hauptshows bis in den Spätsommer hinein  bereits abgesagt.

Die FN hat ein Hygieneschutz Konzept für Turnierveranstaltungen entworfen, welches u.a. den Ausschluss von Zuschauern vorsieht, Abstandsregeln etc. berücksichtigt und dem „Ministerium“  vorgelegt. Bei positivem Entscheid könnten dann zumindest sogenannte „Geistertturniere“ stattfinden, bis die Lage sich wieder soweit entschärft hat und Turniere in gewohnter Weise durchgeführt werden können. Vorausgesetzt die jeweiligen Länder akzeptieren diese Vorgehensweise auch.

Für die Veranstalter stellt sich wiederum die Frage, ob dieses Hygieneschutz Konzept überhaupt auf den gebuchten Anlagen umsetzbar ist, bzw. der Anlagenbetreiber gewillt ist dies umzusetzen.

Zum jetzigen Zeitpunkt lässt sich sehr schwer entscheiden, wie Situation in 8 Wochen, geschweige denn in 4 Monaten aussieht.

Die Entscheidung über die Austragungen der Regionenfuturitys obliegt den Regionalgruppen. Die Voraussetzungen sind für jede Regio-Futurity anders, und die Sparte reicht von reinen Veranstaltungsanlagen bis Anlagen, die sich im Privatbesitz befinden. Die Region Futurity Ost wurde bereits abgesagt.

Die Entscheidung, ob und in welchem Rahmen die Q20 DQHA International German Championship stattfindet, entscheidet das Präsidium. Derzeit wünschen wir uns, dass wir unsere Hauptshow durchführen können und diverse Planspiele werden diskutiert und auf Machbarkeit überprüft. Alles steht und fällt mit den o.g. Vor- und Freigaben!

Auf Grund des weiterhin andauernden Versammlungsverbotes und der damit verbundenen nicht terminierbaren außerordentlichen Mitgliederversammlung, hat das DQHA Präsidium beschlossen, eine Entscheidung zur Beantragung des Filialzuchtbuches vorzeitig in Schriftform herbeiführen zu wollen.

In der nächsten Ausgabe des Quarter Horse Journals wird ein „Ausschneide Stimmzettel“ veröffentlicht. Jedes DQHA Mitglied wird aufgefordert, diesen auszufüllen und an die DQHA Geschäftsstelle per Post, Mail oder Fax zu senden. Eine zeitnahe Entscheidung zur Beantragung eines Filialzuchtbuches oder der Behalt des Ursprungzuchtbuches ist  für die Ausrichtung der DQHA sehr wichtig, insbesondere im Hinblick für weitere Verhandlungen mit der AQHA, auch seitens der Task Force. Für eine rechtskonforme „Abstimmung in Schriftform“ müssen 50% der DQHA Mitglieder ihre Stimme abgeben.

Das eindeutige Meinungsbild, welches im Rahmen der DQHA Mitgliederversammlung eingefangen wurde, hat das DQHA Präsidium dazu veranlasst, am 8.5.2020, bereits einen Antrag, zur Führung eines Filialzuchtbuches für die Rasse American Quarter Horse in Europa, an das LFL zu schicken, unter der Voraussetzung der Gültigkeit, dass der Mitgliederentscheid positiv ausfällt.

Mit Bitte zur Weiterleitung an die AQHA, wurde eine Kopie dieses Antrages, nebst englischer Übersetzung, an die Task Force geschickt. Das Präsidium unterstreicht damit, das ernsthafte Interesse, die Unstimmigkeiten mit der AQHA, so bald als möglich beizulegen.

In einem gesonderten Bericht werden wir Euch nochmals die Eigenschaften von einem Ursprungszuchtbuch und einem Filialzuchtbuch näher bringen. Ebenfalls wird ein Bericht über die viel diskutierte Auslandserweiterung und deren Auswirkung in Kürze folgen.

Die Landwirtschaftsministerialen Aufsichtsbehörden  überprüfen zudem zur Zeit viele Besamungsstationen. In diesem Zusammenhang werden die Samen, Eizellen oder Embryonen und deren Tierzuchtbescheinigung kontrolliert. Erstmalig seit dem 1.11.2018, dem Inkrafttreten der neuen EU Tierzucht-Verordnung 2016/ 1012, wurden Strafgebühren für keine bzw unvollständige Begleitpapiere für den Samenversand ausgesprochen.

Andererseits haben schon viele Besamungsstationen ihre Zusammenarbeit mit den Zuchtverbänden intensiviert.  Die DQHA garantiert beim Einsatz von TG-Sperma mit DQHA Tierzuchtbescheinigung die vollumfängliche Erfüllung aller tierzuchtrechtlichen Vorgaben, so das die daraus resultierenden Fohlen alle Voraussetzungen für eine Registrierung erfüllen.

Die DQHA beteiligt sich an der Aktion der FN über die Einhufer-Butarmut-Verordnung  mit einem anschreiben an die Tiereseuchenreferenten sowie die Staatskanzlei des Ministerpräsident in Bayern

Worum geht es genau bei der geplanten Änderung?

Durch eine Ergänzung der Einhufer-Blutarmut-Verordnung sollen Veranstalter (z. B. von Turnieren, Zuchtveranstaltungen oder breitensportlichen Veranstaltungen) dazu verpflichtet werden, Listen zu führen, um den Namen, die Transpondernummer, die Lebensnummer und die Kontaktdaten des Haltungsbetriebes eines jeden Pferdes zu erfassen. Hintergrund der geplanten Änderung soll sein, im Falle eines Ausbruchs der Erkrankung dieepidemiologischen Nachforschungen von Seiten der Veterinärbehörden zu vereinfachen.

DIe FN sowie die DQHA sprechen sich dagegen aus. Wir sind der Auffassung, dass diese Defizite nicht auf Kosten der unbeteiligten, zumeist ehrenamtlich tätigen Veranstalter ausgeglichen werden dürfen. Es ist nicht zielführend, weitere Bürokratie durch eine Ergänzung der Einhufer-Blutarmut-Verordnung aufzubauen und so vorhandene Defizite in HI-Tier zu beseitigen.

 

DQHA Vize Präsident Markus V. Pfeifer und das Präsidium


< Zurück zur Übersicht
HorSeven
Höveler
Quarter Horse Journal
TVE Landmaschinen
CG Ranch Equipment
Porsche Zentrum Limburg
Skoda Auto Deutschland