DQHA Hall of Fame 2016: Nite Chip
Die bedeutendste Ehrung, die die Deutsche Quarter Horse Association zu vergeben hat, ist die Aufnahme in die Ruhmeshalle, die Hall of Fame. Diese Auszeichnung ist eine Anerkennung für außergewöhnliche Pferde und für Persönlichkeiten, die sich in besonderem Maße um die DQHA verdient gemacht haben. Auf dem diesjährigen DQHA Ball in Haltern am See werden die Stute Scotch Bar Venture und der Hengst Nite Chip in die Hall of Fame aufgenommen. Nite Chip Im Jahr 2000 wurde der chestnutfarbene Hengst von Zips Chocolate Chip aus der Coosas Nite Lite bei Thomas Young in Mississippi, USA geboren. Gleich zu Beginn lief er erfolgreich im Turniersport und gewann u.a. die Tom Powers Futurity, die Texas Classic und viele Junior Western Pleasure in den USA. 2004 entdeckten ihn sein Besitzer Jens Erik Udsen und Hubertus Jagfeld auf der AQHA World Show, wo der Hengst von Carol Metcalf vorgestellt wurde und sich in der Junior Western Pleasure auf dem 12. Platz behauptete. Kurz darauf kam das talentierte Jungpferd nach Deutschland, wo er seine Siegesserie fortsetzte. Erfolgreich in der Showarena Mehrere NSBA Open und Non Pro Western Pleasure Siege gehen auf sein Konto. Schnell wurde er zum Superior Western Pleasure Horse ausgezeichnet, gewann sechs Mal in den Performance Klassen auf der Europameisterschaft und holte zudem sechs International DQHA Champion-Titel in Aachen. Zudem stand er unzählige mal Grand und Reserve Champion in Halter und wurde schnell zum AQHA Champion in Open ernannt. „Er war ein Garant in Pleasure, Halter, Trail und Western Riding, ein hocherfolgreicher AllAround Hengst“, schwärmt Hubertus Jagfeld und fügt hinzu: „Nite Chip war für Familie Udsen und für meine Familie immer ein Ausnahmehengst! Eine Ausnahme in seinem Charakter und Bewegungsablauf. Er gab dir immer 100 % im Showring. Wir sind sehr stolz darauf, dass Nite Chip in die Hall of Fame aufgenommen wird!“ Vater von zahlreichen Futurity-Champions Sein besonderes Talent gab der 2005 gekörte DQHA Elitehengst auch an seine zahlreichen Nachkommen weiter. Er stellte unzählige Futurity Champions in Halter, Pleasure, Longe Line und Hunter under Saddle. Auf der Q-Serie war sein Namen immer in aller Munde: seine Tochter Invitation Tonite aus der Five Carats gewann die 10.000 € Western Pleasure Futurity und holte sich zudem mehrfach den Maturity-Titel in dieser Klasse ebenso wie in Trail und Western Riding. Auch einige Europameistertitel in Pleasure, Trail und Horsemanship konnte sie auf ihr Erfolgskonto verbuchen. Die Halbschwester Chase Me Tonite aus der Chase The Potential tat es ihr gleich und beanspruchte, neben European und DQHA Championtitel, ebenfalls den ersten Platz in der 10.000 € Western Pleasure Futurity für sich. Seit 2010 gewannen die Nachkommen des DQHA SSA Gold Sires Nite Chip bei 306 Starts rund 55.000 Euro in der DQHA Futurity & Maturity. Nites Gonna Be Long, Good Rythm Tonite, Date Nite, Madebydaybornbynite, Hes Talking Dirty sowie Only Me Tonite, der in diesem Jahr auf der Q16 die Maturity Hunter under Saddle gewann, um nur einige seiner Kinder zu nennen. Nicht zu vergessen, sein sensationelles Triple, als er von 2007 bis 2009 mit der gleichen Stute Wins Cookie Cutter jeweils das Champion of Champions Fohlen, das beste Fohlen des Futurity-Jahrgangs, stellte und diesen Erfolg 2011 noch einmal wiederholte. Ende Oktober 2016 musste der Hengst im Alter von 16 Jahren eingeschläfert werden. Julia Ott
DQHA Hall of Fame 2016: Scotch Bar Venture
Die bedeutendste Ehrung, die die Deutsche Quarter Horse Association zu vergeben hat, ist die Aufnahme in die Ruhmeshalle, die Hall of Fame. Diese Auszeichnung ist eine Anerkennung für außergewöhnliche Pferde und für Persönlichkeiten, die sich in besonderem Maße um die DQHA verdient gemacht haben. Auf dem diesjährigen DQHA Ball in Haltern am See werden die Stute Scotch Bar Venture und der Hengst Nite Chip in die Hall of Fame aufgenommen. Scotch Bar Venture Im Mai 1988 wurde diese Stute der Superlative bei David E. Jones in Cedar Rapids im US Bundesstaat Iowa geboren. Gezogen wurde sie aus der Rusty Venture, die auf Duster Venture zurückgeht, und von Scotch Bar Time, einem AQHA und NSBA Hall of Fame Hengst, der mit seinen über 1.000 Nachkommen auch viele World Champions in den verschiedensten Disziplinen hervor brachte. 1990 trat Scotch Bar Venture die Reise über den großen Teich an und wurde von Lutz Leckebusch nach Deutschland importiert. Über den DQHA Hall of Famer Eckhard Pitsch kam die Stute zu Heidi und Jochen Risse (ebenfalls Mitglieder in der DQHA Hall of Fame). Mit den Beiden startete die red dun farbene Stute zuerst im Turniersport durch und sammelte 30 Punkte im Amateur-Bereich. Dazu kamen in ihrer Showkarriere noch 54 Open-Punkte. Für ihre Erfolge erhielt sie 1991 das Open Performance ROM und ein Jahr später das Amateur Performance ROM. 1992 qualifizierte sie sich außerdem in den Disziplinen Showmanship, Western Horsemanship und im Junior Trail Horse für die World Show und gewann rund $ 3.500 Incentive Fund Money. Eine Zuchtstute „par excellence“ Im darauffolgenden Jahr ging sie bei Familie Risse in die Zucht und startete damit eine beispiellose Karriere als Zuchtstute. Bereits ihr erstes Fohlen „Scotch Co Bo“ von Contoured sammelte zahlreiche ROMs im Open und Amateur Bereich und qualifizierte sich mehrfach für die World Show. Seine Halbschwester „Scotch Pepsi“ von Pepper Bonnet konnte dies jedoch noch toppen und neben diversen ROMs, HighPoint und  Europameistertitel auch ihren AQHA Champion in Amateur und Open erreichen. Die Erfolgsliste der sorrelfarbenen Schwester „Lotta Scotch For Me“ von Lotta Zippo, die 1996 geboren wurde, umfasst jedoch noch weitere Zeilen. Zahlreiche HighPoint und Europameistertitel gesellen sich zu Halter und Performance ROMs, Qualifikationen für die World Show und Auszeichnungen zum Superior Trail Horse und Amateur sowie Open AQHA Champion. Auch über $16.000 Incentive Fund Money konnte die Stute in ihrer Laufbahn gewinnen. Auch in der Zucht konnte die Tochter der Hall of Famerin überzeugen. Lotta Scotch For Me gab die gute Vererbungskraft ihrer Mutter wiederrum an ihre Nachkommen weiter. So gewann ihr Fohlen „Lottas Virginia“ aus der Zucht von Klaus Kopp 2002 den DQHA Champion of Champion Titel. Zwei Jahre zuvor ging der Titel an Natchez O Lena, einer Dunkelfuchs Stute aus der Scotch Bar Venture und dem DQHA Hall of Fame Hengst Olena San Badger. Sechs AQHA Champions für die Nachzucht Weitere erfolgreiche Nachkommen folgten, wie unter anderem auch die chestnutfarbene Stute „Scotch Hot Chocolate“ von Leaguers Lil Chip, die vor allem in der Youth-Division zahlreiche HighPoint-Titel sammeln konnte und 2008 zudem zum Youth AQHA Champion ausgezeichnet wurde. Im gleichen Jahr ging der Titel des Open AQHA Champion an Halbschwester „Scotch Bar Magic“ von With Technique, die darüber hinaus auch auf der damaligen RegionalExperience Siege und Platzierungen abräumte und mehrfach Halter und Trail Futurity Champion wurde. Sie kam bei dem mehrfachen DQHA Leading Breeder Horst Müller auf die Welt, der mit Scotch Bar Venture in den Jahren von 2004 bis 2009 vier im Sport erfolgreiche American Quarter Horses zog. Die beiden Hengstfohlen Scotch Bar Adventure und Scotch Bar Obsession waren beide Halter Futurity-Champions und sind auch heute noch mit ihren jetzigen Besitzern erfolgreiche Performance Pferde. „Alle Fohlen haben die Rittigkeit und den Typ ihrer Mutter geerbt. Sie gab ihnen ihre Ausstrahlung und Farbe mit sowie ihren einzigartigen Charakter“, erzählt Horst Müller. „Vielleicht hat man als Züchter nur einmal in seinem Leben die Chance und Möglichkeit, solch eine Ausnahmestute zu besitzen. Sie war immer eine sehr gute Mutter zu ihren Fohlen, führte sie und erzog sie konsequent in den ersten Lebensmonaten. Außerdem ist es schön zu sehen, wie auch die Töchter solcher Erfolgsstuten wie Scotch Bar Venture oder auch meiner verstorbenen Hall of Fame Stute Marlana Glow erfolgreich in die Zucht gehen und Futurity Champions oder sogar Champion of Champions produzieren.“ 16 Fohlen schenkte die mehrfache DQHA Leading Dam das Leben, wovon 15 im Sport liefen und laufen. Zwei Fohlen sind leider bei der Geburt gestorben. Insgesamt 1.157 AQHA Points sammelten ihre Töchter und Söhne in den vergangenen Jahren. Mit diesen Erfolgen und ganzen sechs AQHA Champion Titeln machen sie ihre Mutter zu einer der erfolgreichsten Zuchtstuten, die in einzigartiger Weise Langlebigkeit sowie Eigen- und Nachzuchtleistung vereint, wie es kaum eine andere Stute geschafft hat. Nachdem die im Superior Stutbuch eingetragene Stute drei Jahre lang im Besitz von Markus Rensing war, musste sie wegen ihrer fortschreitenden Arthrose im Alter von 27 Jahren eingeschläfert werden. 2013 hatte Markus Rensing sie von Helga Hommel übernommen. Auf dem Rensing‘schen Hof im Sauerland bekam sie in dieser Zeit noch ihr letztes Fohlen, einen bayfarbenen, typvollen Hengst „Reno Retro“ von Major Te Dee, der auf der Fohlenschau in Nümbrecht 2014 mit einer Note von 8,05 bewertet wurde. „Es ist schon wirklich etwas ganz Besonderes, einmal ein solches Pferd besessen zu haben. Sie war wirklich einmalig, sowohl was ihre Lebensleistung als auch ihre Wesensfestigkeit anging“, berichtet Rensing stolz. „Ich fühle mich sehr geehrt, diese Auszeichnung für ‚Scotch‘ entgegennehmen zu dürfen, obwohl der eigentliche Anteil an ihrem Erfolg ihren Vorbesitzern zu verdanken ist!“ Julia Ott
„Full House“ beim diesjährigen DQHA Ball in Haltern am See
Die DQHA rief und die erfolgreichsten Sportler, Züchter und Pferdebesitzer kamen – über 200 Gäste konnte der Verband am 18. Februar 2017 im Hotel Seehof in Haltern am See zum traditionellen DQHA Ball begrüßen. Nach der Convention wurde der Tagungsraum in einen eleganten Ballsaal verwandelt und gegen 18 Uhr füllte sich das Foyer des Hotels. In ihren wunderschönen Abendkleidern und eleganten Anzügen wurden die Gäste mit einem Eröffnungsaperitif willkommen geheißen. Kurz darauf begrüßte der 1. Vorsitzende der DQHA Hubertus Lüring die Gäste im Saal und übergab danach das Wort an Sandra Görtz, die als Sprecherin gemeinsam mit Ullrich Vey durch den Abend führte. Gleich zu Beginn konnten sich die anwesenden All-Around Champions über ihre Ehrung freuen. Sie erhielten einen Trophy Buckle, der nicht nur vom Pferdesportverlag Ehlers/Quarter Horse Journal gesponsert, sondern auch persönlich von Timo Ehlers und der Chefredakteurin Friederike Fritz übergeben wurde. Mit einem Video wurden sie dem Publikum näher vorgestellt. Auch die Reserve Champions und Platzierten in der All-Around Liste durften auf der Bühne ihre Auszeichnung, eine eleganten Glasaward, entgegen nehmen und wurden in der Ball-Präsentation mit Bildern gezeigt. Anschließend gehörte der Jugend die Bühne. Um das Publikum an den Erlebnissen beim American Quarter Horse Youth World Cup teilhaben zu lassen, wurde von DQHA Jugendobfrau Steffi Becker ein Video über den Trip ins ferne Australien gezeigt. Das Team Laura Weber, Kristin Pohl Charlene Klahr, Josephine Kehry, Fiona Pfilitisch, Indira Towet und Johannes Heil konnten mit dem Bundestrainer Alexander Eck eine guten dritten Platz erreiten. Nach diesem ersten Ehrungsblock knurrten die Mägen und das reichhaltige Buffet eröffnet und bei leckeren Speisen konnten die Freunde des American Quarter Horses über Vergangenes und Zukünftiges plaudern und die festliche Stimmung genießen. Mit einer der bedeutendsten Ehrungen, die die DQHA zu vergeben hat, ging es weiter: der Hall of Fame. In diesem Jahr wurden zwei Pferde aufgenommen, die die American Quarter Horse Zucht nachhaltig geprägt haben. Die Auszeichnung für den Hengst NITE CHIP wurde stellvertretend für den Besitzer Jens Erik Udsen an Hubertus Jagfeld übergeben. Die Ehrung für SCOTCH BAR VENTURE, eine der erfolgreichsten Zuchtstuten, nahm Markus Rensing entgegen. Im weiteren Verlauf des Abends nahmen zahlreiche Reiter und Pferdebesitzer ihre Auszeichnungen für hervorragende Leistungen in den einzelnen Klassen der DQHA High Point Liste entgegen. Auch ihnen wurden die edlen Glasawards mit gravierten Titeln überreicht. Für sie konnten die Gäste bereits auf der Convention und dem Ball Lose kaufen: die Tombola zugunsten des European Youth & Amateur Team Cup wartete in diesem Jahr mit weit über 100 sehr attraktiven Preisen auf. So war die Freude vieler Gewinner bei der Verlosung groß und erwartungsfroh nahmen sie ihre Gutscheine, Pads, Kleidungsstücke, Schmuckpäckchen usw. entgegen. Grund zur Freude hatten auch die erfolgreichen Teilnehmer der Höveler DQHA Zuchtschauen 2016, denn auf sie warteten handgefertigte Trophies der Künstlerin Ellen Welten. Die Auszeichnung für das beste Fohlen ging ebenso an 4You Quarter Horses wie der Preis für den Top Sire des Fohlencups, Born To Be Blazing. Nikola Bürig nahm hingegen eine edle Trophy für das beste Ergebnis ihrer Stute Elegance In Style in der DQHA Leistungsprüfung entgegen. In diesem Zug wurde auch der DQHA Lucky Gelding ausgelost. Texas Lightning Jac, im Besitz von Anja Ruhl, erhielt als Gewinner einen Gutschein über 100 Euro für verbandseigene Leistungen. Ein weiteres Highlight erwartete die Gäste gegen Ende der Ehrungszeremonie. Die „Leadings“ der DQHA Futurity/Maturity 2016 wurden geehrt. Zu Beginn nahmen Gesa Meier-Bidmon und Thomas Bidmon die Trophy für ihren Leading Sire Aint It The Blues entgegen, dessen Nachkommen 2016 das meiste Preisgeld gewinnen konnten. Die AQHA Präsidentin Michael Middel hatte gleich zwei Mal Grund zur Freude! Er wurde nicht nur als Leading Breeder geehrt, sondern nahm auch die Auszeichnung für seine Leading Dam Huntin A Dream entgegen. Sandy Arledge gratulierte Familie Bidmon und Michael Middel in einer Videobotschaft persönlich. Bei ihrem Besuch auf der Q16 konnte sie viele der Reiter und Pferdebesitzer schon persönlich kennenlernen. Zu guter Letzt wartete auf Thomas Grefenhaus noch eine Überraschung. Die Zuschauer der Q16 gaben ihm die meisten Stimmen und so wurde im Namen des Porsche Zentrum Limburg die Q16 Fairness Trophy sowie eine Decke übergeben. Die Fairness Trophy bei den Jugendlichen ging an Fiona Pflitsch, die allerdings nicht vor Ort sein konnte. Eine Bilder- und Videopräsentation der Firma Figure Eight führte alle Champions und Reserve Champions mit ihren Pferden in Aktion dem Publikum vor. Zwischen und nach den Ehrungen sorgte ein DJ des RB Veranstaltungs-Service für ausgelassene Feierstimmung. Mit modernen Songs genauso wie mit legendären Hits bot er für jeden Geschmack etwas. Nach und nach wurde die Tanzfläche gestürmt und ausgiebig die Erfolge gefeiert. In der stilvollen Bar des Hotels ließen die Gäste danach bis in die Morgenstunden den Abend ausklingen.
DQHA Convention 2016: Information und Diskussionsforum
Für das DQHA Event 2017 mit Convention, Ball und Mitgliederversammlung trafen sich am Samstag, 18. Februar rund 100 DQHA Mitglieder und Gäste ab 9:30 Uhr im Tagungsraum des Hotel Seehof in Haltern am See. Der 1. Vorsitzende der DQHA Hubertus Lüring begrüßte im Namen des Vorstandes die Teilnehmer herzlich und eröffnete damit die Convention 2017. Presse & Marketing Zu Beginn der Veranstaltung gab Julia Ott einen kleinen Überblick aus dem Bereich Presse & Marketing und bedankte sich bei den Sponsoren des vergangenen und aktuellen Jahres Höveler Pferdefutter, HorSeven Pferdedecken, Quarter Horse Journal, GroundMaster, CG Ranch Equipment und Hofmann Landmaschinen (New Holland). Außerdem stellte sie die Messen vor, auf denen sich die DQHA in Zusammenarbeit mit ihren Regionalgruppen im vergangenen Jahr präsentiert hat und welche für dieses Jahr geplant sind. Der Kunst-Wandkalender in A1 war auch gegen Ende 2016 wieder überaus beliebt und es gingen zahlreiche Bestellungen ein. Auch der DQHA Turnierticker freut sich weiterhin steigender Beliebtheit. Für das Quarter Horse Journal war die Chefredakteurin Friederike Fritz anwesend und informierte über geplante Themen der nächsten Ausgaben ebenso wie die umfangreiche Berichterstattung im letzten Jahr über sämtliche Aktivitäten der DQHA. Regionalgruppen Dieter Gräbner und Stefanie Höhn berichteten als Sprecher des Regionalgruppen Komitees anschließend über die Aktivitäten der Regionalgruppen. Die Entwicklung der Mitgliederzahlen ist weiterhin positiv und so konnte die DQHA auch im vergangenen Jahr einen Zuwachs von über drei Prozent erzielen. Weiterhin beliebt und gut besucht sind die DQHA Regionen-Futurities. Die „Mitte“-Futurity feierte im letzten Jahr eine gelungene Premiere und wird auch in diesem Jahr wieder veranstaltet.   AQHA Danach übernahm DQHA International Director Ullrich Vey das Wort und erläuterte die aktuellen Zahlen der AQHA, wie Mitgliedschaften, Pferdebestand, Neuregistrierungen und Besitzerwechsel. Außerdem ging er auf die Aufgaben eines International Director bei der DQHA ein. Jugend Jugendobfrau Stefanie Becker (Obfrau Jugend) gab in ihrem Vortrag einen Rückblick auf das vergangene Jahr. Dabei stand vor allem der American Quarter Horse Youth World Cup im Mittelpunkt, bei dem der DQHA Jugendkader in Australien einen sehr guten dritten Platz erreiten konnte. Neben dem Rückblick wurde auch ein Ausblick auf die Projekte für dieses Jahr gegeben sowie den anstehenden European Youth & Amateur Team Cup, für den zudem eine Tombola organisiert wurde. Horsemanship Camps Herrmann Middelberg und Barbara Lohf berichteten von den beliebten Horsemanship Camps. 2016 fanden drei Horsemanship Camps mit dem einzigartigen Instruktorenteam um Dr. Joe B. Armstrong statt, sowie zwei AQHA Clinics. Auch in diesem Jahr ist ein Großteil der Plätze bei den drei Camps bereits vergeben. Plätze bei den drei Clinics können noch gebucht werden. Sport DQHA Sportobfrau Michaela Kayser begrüßte gemeinsam mit Eva Gebhard, Stefanie Bubenzer und Alexandra Schürmann anschließend zum Bereich Sport. Der Sportausschuss gab einen Rückblick auf die Aktivitäten und Shows in 2016 und erläuterte die Entwicklung.  Auch auf das Richterseminar im April 2016 in Großwallstadt wurde eingegangen ebenso wie das mitveranstaltete AQHA Showmanagement Seminar. Für 2017 sind zwei Fortbildungsseminare für Richter mit Michael Colvin und Tim Kimura geplant, die im März und April stattfinden. Zudem wird im April in Österreich ein AQHA Show Management Seminar veranstaltet sowie ein AQHA Show Office Seminar im April. Das Hauptthema des Sportausschusses war 2016 Ideen zu sammeln, um die Turnierlandschaft zu stärken. Besonders durch das DQHA Direkt Programm sollen kleinere Turniere und Neueinsteiger gefördert werden. Für die errittenen Punkte werden jährlich verschiedene Auszeichnungen ausgegeben. Zur Unterstützung der Veranstalter wurde zudem der Showteam-Katalog aufgelegt, mit dem sich Veranstalter ihr Team für die Show zusammenstellen können. Auch eine Qualifikation für Landesmeisterschaften wurde vorgestellt und diskutiert. Das DQHA Professional Horseman Programm wurde ebenfalls überarbeitet. Stefanie Bubenzer stellte dazu die Details vor. Oliver Frank wurde als Sprecher der „Pro’s“ benannt und Nina Obermüller als seine Stellvertreterin. Futurity/Maturity & SSA Nach der Mittagspause übernahm der Futurity Beauftragte Klaus Wichtmann das Wort. Er stellte die Leading Horses und Breeder der Saison 2016 vor und erläuterte die Aufteilung des Preisgelds und der Starts. In diesem Zug ging er auch auf einzelne Anträge zur DQHA Mitgliederversammlung im Bereich Futurity/Maturity und SSA ein und erklärte die Details und möglichen Veränderungen dazu. Zucht Den Abschluss der DQHA Convention 2017 bildete traditionell der Vortrag aus dem Bereich Zucht. Die DQHA Zuchtleiterin Sandra Kuhnke berichtete gemeinsam mit Zucht-Obmann Markus Rensing über die vergangene Zuchtschau-Saison 2016 und die Erweiterungen der DQHA Equidenpässe. Dazu gab sie auch einen Ausblick auf die geplanten Zuchtveranstaltungen in diesem Jahr wie die Frühjahrskörung, die Championate und die rund 20 Zuchtschauen. Vorstellung Reitzentrum Als Extrapunkt auf der Tagesordnung wurde noch die Vorstellung des neuen Europäischen Reitzentrums in Erlensee eingefügt. Walter Grohmann stellte die Details zu dem Megaprojekt vor, dessen Lage und Ausstattung. Bereits 2018 soll das Reitzentrum mit Europas größter Reitsporthalle (140 x 40 Meter) seine Tore öffnen.
Fortbildungsseminare für Richter im März und April 2017
DQHA is happy to offer you some interesting educational seminars during the winter season. Die DQHA freut sich, Ihnen einige interessante Fortbildungsseminare im Winterhalbjahr anbieten zu können! 1. Educational Seminar with Michael Colvin: Pattern Classes Michael Colvin is a well-known AQHA/NSBA judge and judges instructor. We have got his commitment on a seminar for carded AQHA/DQHA/APHA/ApHC/EWU  judges only. Main topic will be Western Horsemanship, Hunt Seat Equitation and Showmanship at Halter. This seminar is an optional choice for your education and does not count as an official AQHA judges seminar, which would be the requirement for your continuing AQHA card as written under AQHA Handbook SHW905.2. Fortbildungsseminar mit Michael Colvin: Pattern Klassen Michael Colvin ist ein bekannter AQHA/NSBA Richter und Ausbilder. Wir haben seine Zusage für ein Seminar für anerkannte AQHA/DQHA/APHA/ApHC/EWU  Richter. Hauptthema wird Western Horsemanship, Hunt Seat Equitation und Showmanship at Halter sein. Dieses Seminar ist freiwillig und zählt nicht als offizielles AQHA Richterseminar, welches gemäß AQHA Regel SHW905.2 erforderlich ist, um die Richterkarte zu behalten. 2. Educational Seminar with the `Man Of Trail` Tim Kimura Tim Kimura confirmed a seminar geared towards carded Judges, Show Manager and course builder. Main content will be the correct construction and set up of a Trail course. Tim will talk about what needs to be taken in consideration while setting up a course and also while drawing your own course. Furthermore the judging itself will take a big part. Fortbildungsseminar mit dem “Man of Trail” Tim Kimura Tim Kimura‘s Seminar richtet sich an Richter, Show Manager, den Parcours-Dienst und andere Turnieroffizielle. Hauptsächlich geht es um den richtigen Aufbau eines Trail Parcours. Tim spricht darüber, was bei dem Aufbau des Parcours berücksichtigt werden sollte und welche Erwägungen bei der Erstellung eines eigenen Parcours sinnvoll sind.  Außerdem wird das Richten eine große Rolle spielen. “Education is learning what you didn’t even know you didn’t know.” – Daniel Boorstin – Die Anmeldeformulare sowie genauen Daten und weitere Informationen wie Lehrgangsinhalte, Datum, Uhrzeit und Ort finden Sie in den pdf-Dateien anbei!
AQHA High Point earners from Germany 2016 - Herzlichen Glückwunsch!

In der AQHA-Wertung werden die fleißigsten Lesen...

Der legendäre Pferdemann John Hoyt aus Texas lebt nicht mehr

John war ein Horseman der Alten Schule, der sehr viele berühmte  Lesen...

Nachbezahlter Hengst in die DQHA Stallion Service Auction 2016

The Best Martini (RL Best Of Sudden x Absolut Martini Girl)  Lesen...

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2017 der DQHA Regionalgruppe Schleswig-Holstein

am 24. März 2017 Lesen...

Alle News ansehen
Turnierticker
Ranches & Züchter
Mitgliedschaft
Formularservice
Circle L Spring Warm Up, 2 AQHA Shows
01.04.2017 - 02.04.2017
31638 Wenden

Ausschreibung 17.02.17, 13:03 Uhr
Nennformular 17.02.17, 13:03 Uhr
Sonstiges 17.02.17, 13:03 Uhr
Sinsheim Open
06.05.2017 - 07.05.2017
74889 Sinsheim

Ausschreibung 03.02.17, 11:35 Uhr
Nennformular 03.02.17, 11:35 Uhr
Hunackerhof Open
08.04.2017 - 09.04.2017
66399 Mandelbachtal

Ausschreibung 03.02.17, 11:34 Uhr

Registrieren Sie sich kostenlos und wir informieren Sie sobald neue Dokumente online sind:

Turnierticker-Abo

Hier finden Sie Ranches und Züchter des American Quarter Horse sowie Westernreittrainer
in ganz Deutschland.


Sie möchten auch in der Liste aufgeführt werden? Hier können Sie Ihren Eintrag buchen.

Infos zur Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied bei der DQHA und genießen Sie exklusive Vorteile im DQHA Benefit Club.


Formular-Center anzeigen

Die DQHA hilft Ihnen bei allen Formalitäten rund ums American Quarter Horse weiter. Hier finden Sie alle Informationen und Formulare u.a. zu:

Pleasureabend - 20.Februar - Lesen...  /////   Basis Pass FN und EWU Western Reitabzeichen Kl. IV - 23.Februar - 26.Februar - Lesen...  /////   DQHA RPS Rinderkurs mit Patrick Sattler - 04.März - 05.März - Lesen...  /////  
HorSeven
Höveler
Quarter Horse Journal
AQHA
GroundMaster
TVE Landmaschinen
CG Ranch Equipment